Crufts 2011

„Ziele hoch bis zum Mond. Auch wenn du ihn verfehlst, du wirst doch unter den Sternen landen.“


Zurück von Crufts, im Gepäck viele Eindrücke, Erfahrungen und natürlich die allerbeste aller Prinzessinnen, die mich einmal mehr zutiefst beeindruckt hat.
Ein ganz besonderes Mädchen, das immer alles gibt, das den Ring und die Aufmerksamkeit liebt und das mir wieder einmal bewiesen hat, wie sehr ich ihr vertrauen sollte. Mein Mädchen, dem alle Ehre gebührt.

Wer hätte damit gerechnet, dass es so für uns ausgehen würde? Ich nicht.

Ich weiß immer noch nicht genau, was ich schreiben und wo ich beginnen soll, aber ein kleiner Bericht zu diesem einmaligen Erlebnis sollte dann doch schon her.

Zu jung, zu früh, zu unerfahren, …

Das waren die Gedanken, die mir die ganzen Monate während unserer Vorbereitung durch den Kopf gingen.
Das sind Gedanken, die man nicht verhindern kann, wenn man seinen Hund und sich auf so einen Wettkampf vorbereitet.

Spice ist noch keine 3 Jahre alt und bisher nur auf 3 Shows im englischen Obedience gestartet. Das ist wenig Erfahrung, sehr wenig.
Ich weiß, dass sie gut ist. Aber selber ist man da ja wenig objektiv und ich habe immer versucht, das alles realistisch zu sehen. Ihr fehlen die Routine und die Wiederholungen, die es braucht, um Leistung sicher abrufen zu können. Und natürlich wollte ich, dass sie die Chance hat, zeigen zu können, wie gut sie ist. Keine Ahnung warum, aber ich dachte einfach, dass sie so jung noch nicht dazu bereit wäre.

Unser Training mit Kamal Anfang November und seine offenen Worte haben mir deutlich gezeigt, wo unsere Schwächen lagen und dass wir noch einiges zu trainieren hatten.

Zielgerichtet, mit Plan für jede Übung – wie ich sie trainieren wollte und wie sie am Ende aussehen sollte – haben wir uns ins Training gestürzt. Es hat trotz Wind und Wetter, Uhrzeit oder Müdigkeit Spaß gemacht – IMMER.
Spicy hat stets ihr Bestes gegeben und in den letzten Wochen (bis auf ein kleines Tief bei der Distanzkontrolle) einfach keine Fehler mehr gemacht.

Doch statt Vertrauen in sie und ihre Leistung zu haben, wuchs in mir die Unsicherheit und Angst vor meiner eigenen Unzulänglichkeit. Dass ich ihr im Weg stehen würde und sie nicht angemessen genug präsentieren könnte.

Ich weiß, dass wir nur als Team funktionieren können und an meiner Teamfähigkeit muss ich definitiv noch arbeiten. Aber wer schon einmal einen richtig guten Hund besessen hat, der wird wissen, was ich meine.

Crufts

Ja und plötzlich war er dann da, der Tag der Abreise Richtung Birmingham und dann auch der Sonntag.

Die Reihenfolge der Übungen kam uns nicht entgegen. Directed Retrieve – Retrieve over Hurdle – Heelwork – Sendaway – Recall and Distant Control.

Spice wollte unbedingt in den Ring, schon im Vorbereitungsring zog sie immer Richtung Hauptring und ich hatte ein wenig Mühe, sie zu konzentrieren.
Mein Hauptaugenmerk lag darauf, dass sie sie den Sendaway nicht sieht, bis Apportierübungen und Heelwork vorbei waren.

Die Apportierübungen waren super, die Fußarbeit auch. Leider hat Spice im rechten Winkel im Laufschritt ihren Fuß unter meinen bekommen und ist furchtbar erschrocken (genauso wie ich), aber es war für sie keine Frage, einfach weiterzuarbeiten. Ich bin so stolz!

Dann endlich ihr heißgeliebter Sendaway, ich hätte sie ein bißchen später ins Down rufen können, der Anschluss war einfach super.

Zum Schluss das Abrufen mit Distanzkontrolle – meine Angstübung. Die Strecke war sehr kurz, Spice kam trotzdem richtig schnell und hat sich wahnsinnig schön fallen lassen, um dann alle vier Positionen mit voller Selbstsicherheit zu zeigen. Einfach cool!

Sit Stays und Scent hat sie dann noch richtig schön gemacht, obwohl sie schon ein wenig müde war.

Tja und das Ergebnis hat mich dann einfach nur noch verblüfft. Platz 4 der Einzelwertung nach Gemma Lewis, Mary Ray und Brigitte van Gestel.

Ich kann immer noch nicht sagen, wie stolz ich auf meine kleine Prinzessin bin.

Sie scheint das Rampenlicht zu lieben, hat sich durch nichts (nichtmal durch ein Frauchen, das ihr auf die Pfoten steigt) beeindrucken oder abhalten lassen, von dem was sie tun wollte – nämlich arbeiten.

Ein Video von unserer Runde kommt demnächst und vielleicht bekomme ich auch noch ein paar Fotos.

Mission Possible?

Für die Dog Training Weekly muss im Vorfeld jeder Starter einen kleinen Text zu seinem Hund schreiben. In meinem Text stand:

‚… She is still very young though (barely three years old) and still getting stronger every day. So we take the World Cup as our first big challenge and dream for lots more. I hope Spice can show all her power, passion and accuracy – her sparkling image. …‘

Ich glaube, das hat sie getan.

Hier unser Richterbericht von Linda Rutherford:

‚In 4th Place (losing 9 ¼ points) Dominique Ficek and de Risan Extra Hot (Spice). Wow. This was an awesome display from this little bitch. She had it all. Power, drive and commitment and her heelwork position was excellent. Your footwork cost you dearly Dominique but then that’s Crufts. I won’t ever forget your little girl.‘

Sie ist einfach ein ganz besonderer Hund mit Präsenz und Ausstrahlung, so war sie schon als Puppy, so ist sie heute und so wird sie noch viele, viele Jahre sein.
Das sind Eigenschaften, die kann man nicht antrainieren und ich bin stolz, dass ich Spicy zum Glanz verhelfen kann.

Und da wir hier ja zum Glück nicht bei den Oscars sind, danke ich allen Leuten, die Anteil an unserem Erfolg haben, lieber persönlich. Ihr seid toll – alle!